Sonntag, 7. September 2014

myKEY WEST


Traumhafte Strände, fantastische Sonnenuntergänge und einfach ein paradiesisches Flair , so würde ich Key West beschreiben.
Hafen Key West




Als ich im Mai 2013 mit einem weißen Chevrolet SUV über die langen Brücken der Keys fuhr, kam ich mir vor wie in einer anderen Welt. Allein die Fahrt, die mehrere Stunden von Miami aus dauerte, verwehte wie im Flug auf Grund der wundervollen Landschaft, die sich zu beiden Seiten der Brücke erstreckte. So weit das Auge reicht, nur klares azurblaues Wasser und hin und wieder feine Sandstrände.












Hotel:

In Key West angekommen, bezog ich mein Zimmer im Waldorf Astoria, das ebenfalls eine absolut fantastische Entscheidung gewesen ist. Während der meisten Städtetrips lege ich grundsätzlich Wert auf ein sauberes aber einfaches und zentral gelegenes Hotel. Während meiner Ostküstenreise waren auch viele der einfachen Hotels dabei, aber in Key West habe ich mir etwas ganz besonders Feines gegönnt.




Ausblick vom Hotelzimmer
Das Hotelzimmer an sich war purer Luxus für mich und dann dieser traumhafte Privatstrand mit dem langen Steg zu unserem hauseigenen Pavillon. Am zweiten Abend fand dort sogar eine Hochzeit statt.
Dieses Hotel kann ich jedem Florida-Reisenden nur wärmstens empfehlen!

Sandskulpturen






Sonnenuntergang







Nach so einer langen Autofahrt stand nun nach Bezug des Hotelzimmers natürlich die Erkundung der Umgebung an. Insgesamt war ich drei Tage in Key West und kann euch folgendes unbedingt weiterempfehlen:


Southern Most Point:

Symbolisiert durch eine große Tonne stellt sie den südlichsten Punkt der USA dar. Von hier aus sind es nur noch 90 Meilen bis Cuba. Hier steht man Schlange um ein typisches Touri-Foto zu bekommen ;-)


Figuren:

An verschiedenen Ecken von Key West stößt man auf mannshohe Figuren, die im Stil der Südstaaten gekleidet (oder eher bemalt) sind und teilweise tanzen, mit Koffern reisen oder nackt in der Gegend stehen. Sie sorgen für einen unvergleichlichen Charme :-)



Duval Street
Shopping & Entdeckungsgeist:

Wenn ihr euch die Insel anguckt, müsst ihr dies unbedingt mit einem ausgiebigen Spaziergang die Duval Street entlang Richtung Hafen beginnen. Dort findet ihr diverse kleine süße Läden und viele schöne Restaurants (wie mein absolutes MUSS jeden Urlaub: das Hard Rock Café Key West).


Abendessen im Hard Rock Café:

Wenn ihr das Hard Rock Café erreicht, könnt ihr euch optisch auf etwas besonderes und untypisches fürs HRC freuen: Das Restaurant sieht im Grunde wie ein typisches kleines Haus der Südstaaten aus und hat einen Garten, in dem man sitzen und essen kann. Hier findet ihr auch den kleinen Shop, in dem man - oder besser ich ;-) - HRC Pins für seine Sammlung oder andere Souvenirs erwirbt.

Hard Rock Café
Zum Essen liebe ich den Legendary Burger und die hausgemachten Limonaden! Die Sandwiches sind allerdings auch super lecker. 
Sonnenuntergang im Hafen


Sonnenuntergang im Hafen:

Ganz besonders sind auch die Sonnenuntergänge in Key West: Nicht nur, weil man der Sonne beim Versinken im Meer zuschauen kann, sondern weil sich viele Leute einfinden und beim Abtauchen der Sonne alle anfangen zu klatschen!


Nachtleben Key West:

Als ich in Key West war fand ein kleines Open Air Festival mitten in den Straßen von Key West statt. Die Stimmung war ausgelassen und alle hatten Spaß. Und natürlich gibt es auch viele Pubs und Bars, in denen man sich amüsieren kann. In einer Bar stieß ich dabei auf etwas sehr ausgefallenes:
Gäste hatten 1-Dollar Noten mit Wünschen, Grüßen und ähnlichem beschriftet und überall an Wänden und Decken eines Pubs verteilt. Richtiges Geld! Und es hing alles noch da, keiner kam auf die Idee eine Dollar Note abzureißen :-)

Beginn des Highway 1:

Beginn Highway 1
Wann hat man schonmal Gelegenheit am Anfang einer Straße zu stehen? :-)


Frühstück im Banana Café:

Wenn ihr am nächsten Morgen in euren weichen Bettlaken erwacht könnt ihr euch auf ein Frühstück im Banana Café freuen. Es bietet eine französische Frühstückskarte an und lässt einem schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Man kann sowohl drinnen als auch draußen essen und gerade bei einem herrlichen warmen von Sonnenschein geprägten Morgen, ist es wunderbar mit einer Schale Kaffee und einem Buttercroissant in den Tag zu starten. 

Frühstück im Banana Café
Ich hoffe, mein Reisebericht inspiriert jeden Key West auf seiner USA-Reise zu besuchen und hoffe, dass euch meine Tipps dann weiterhelfen!

Ich wünsche euch geflügelte Entdeckungsreisen,
eure Papillon Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen